Informationen zu DFÜ

Was ist Datenfernübertragung?

Bei der Datenfernübertragung ruft die Arztpraxis über einen Telefonanschluss die Laborergebnisse aus einer Mailbox ab. Die Übertragung der Daten erfolgt dabei nach dem von der KBV vorgeschriebenen LDT-Format.

Vorteile:

  • die Daten werden in das Computersystem der Arztpraxis importiert und stehen inklusive der Leistungsziffern sofort zu Verfügung. Das mühsam Eingeben der Daten entfällt.
  • da die Ergebnisse kurz nach Fertigstellung im Labor in der Mailbox zu Verfügung stehen, haben Sie Ihre Befunde schneller und sind nicht auf den schriftlichen Befund angewiesen
  • durch die Übermittlung der EBM-Ziffer bei Facharztbefunden (OIII) sind Sie in der Lage Ihr Budget genau zu verfolgen.

Was Sie für die Datenfernübertragung brauchen:

Internet 

  • Windows 7 oder 8
    neuester Stand der Microsoft Windows Updates
  • Microsoft.NET Framework Vers. 1.1-3.5
  • Internetanschluss
  • Praxissoftware, die LDT-Dateien importieren kann (Labormodul)
  • Abruf-Client mit verschlüsselter Datenübertragung (Wird von uns zur Verfügung gestellt)

Datensatzbeschreibung LDT 99

ldt0799.pdf

310 K

Datensatzbeschreibung LDT 10.01

ldt1001.01.pdf

312 K

Hilfe und Support

Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte an Ihre Praxis-EDV Hotline und/oder an unsere IT-Abteilung: 

(030) 890 645 -0

 

 

 

 

 


Seite drucken